Abenteuer in Patagonien

Los Guanacos

Ein Guanaco, das keine Angst kennt. Begegnet im äußersten West-Patagonien.
Vergrößern Google Maps

Ein Guanaco ist eine Art Lama oder Kamel mit einem langen Hals und schmalem Kopf. Es hat ein Meter lange Beine und ist ein schneller Läufer. Sie leben in Herden im Wald und Wiesenlandschaften und im Sommer auch in den Bergen.
Wenn man die Straßen Patagoniens entlang fährt, bekommt man zahlreiche Guanacos zu sehen. Gefährlich sind Autounfälle mit Guanacos, da sie durch ihre langen Beine schon mal auf dem Beifahrersitz Platz nehmen können.
Ansonsten scheinen sie ziemlich friedlich zu sein. Wenn man sie im Wald sieht, dann stoßen sie mehrere Schreie aus, um ihre Artgenossen zu warnen. Sie bemerken einen aber erst ziemlich spät, zumindest habe ich im Wald oft die Erfahrung gemacht. Wenn sie dann plötzlich ein paar Meter vor einem stehen bekommt man schon mehr Respekt als man es von der Straße her kennt. Sie sind nämlich recht groß und kräftig.

Auf dem Bild ist ein Guanaco zu sehen. Aufgenommen am Rande des Nationalpark Perito Moreno, im äußersten West-Patagonien. Vermutlich hat dieses Tier noch keine Erfahrungen mit Menschen, da es sehr ruhig blieb und wenig Angst hatte.




 © Carsten Meyer  |  Alle Rechte vorbehalten  |  Fehler melden